Umfrage: Warum die Generation Z auch ohne Führerschein in der Tankstelle einkauft

Gesch. Lesedauer: 3 Minuten
Forschung & Entwicklung, Tankstellen
Foto: MCS

Die Generation Z wird in wenigen Jahren die größte Käufergruppe in Deutschland stellen. In einer repräsentativen Online-Befragung wollte die MCS – Marketing und Convenience-Shop System GmbH, Offenburg, deshalb wissen, welche Erwartungen diese Altersgruppe an Tankstellen hat. Das Ergebnis: Influencer-Produkte und digitale Angebote sollten in keiner Station fehlen.

Wie relevant ist die Tankstelle für die Generation Z als Einkaufsort? Und welche Produkte und Dienstleistungen wünscht sich diese Käufergruppe der 10- bis 27-Jährigen an der Tankstelle? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, hat der Tankstellenlieferant MCS die Online-Befragung unter 1.000 Personen durchführen lassen. Torsten Eichinger, Geschäftsführer der MCS, erklärt, dass die GenZ in den kommenden Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen wird. Dieses Potenzial sollten Tankstellenbetreiber nicht vernachlässigen. Dazu muss man aber wissen, wie diese Generation tickt und welche Produkte sie gerne kauft. Das herauszufinden war Ziel der Befragung.

Ein spannendes Ergebnis: Obwohl ein großer Teil der GenZ altersbedingt noch gar keinen Führerschein hat und diese Zielgruppe generell weniger Wert auf den Besitz eines eigenen Autos legt, gaben 58 % an, mindestens einmal im Monat im Tankstellenshop einzukaufen. Bei der Generation Y (28 bis 42 Jahre) waren es nur 45 %. Der Hauptgrund dafür, warum die Befragten wiederum nie in der Tankstelle shoppen, lag generationenübergreifend an den höheren Preisen. Interessant dabei ist aber, dass die GenZ weniger preissensibel ist als die ältere Käufergruppe. Sie sind also durchaus bereit, mehr zu bezahlen, wenn es das Produkt in ihren Augen wert ist, sagt T. Eichinger.

Ein Muss für die Regale: Influencer-Produkte
Im Rahmen der Befragung wollte die MCS auch wissen, welche Produkte für die GenZ besonders wichtig an der Tankstelle sind. Fast 50 % wünschen sich gesündere Alternativen bei Süßwaren und Getränken im Tankstellenshop. Daneben zeigt die Käufergruppe eine höhere Affinität für nachhaltige, Bio-, vegetarische und vegane Produkte als die Generationen Y und X. Ein ganz großes Thema für die GenZ sind Influencer-Produkte. In den vergangenen zwei Jahren haben Musiker wie Shirin David, Capital Bra und Haftbefehl oder Gamer wie MontanaBlack insbesondere im Getränkebereich Produkte auf den Markt gebracht. Sie nutzen ihre große Reichweite auf den Social-Media- beziehungsweise Gaming-Plattformen, auf denen die GenZ regelmäßig unterwegs ist, um ihre Neuheiten erfolgreich zu platzieren. Das spiegelt die Befragung wider: Produktkategorien wie Limonaden, Eistee und Energy-Drinks sind der Generation Z deutlich wichtiger als den Generationen Y und X, fasst der MCS-Geschäftsführer zusammen. Die MCS räten ihren Kunden, die entsprechenden Influencer-Produkte frühzeitig ins Sortiment aufzunehmen und aufmerksamkeitsstark zu platzieren, um den Hype mitzunehmen. Das gilt nicht nur für den Getränkebereich, sondern natürlich auch für das Thema E-Shisha und das Bistroangebot.

Einen weiteren Schwerpunkt der Befragung bildet das Thema Digitalisierung
Kontaktloses Bezahlen ist rund der Hälfte der Generation Z wichtig bis sehr wichtig (49,6 %). Der Wert liegt bei der Generation X ähnlich hoch (50,4 %), während bei der Generation Y Mobile Payment eine geringere Rolle spielt (42 %). Self-Checkout mit Scan & Go und Pay@Pump, also das Bezahlen der Tankrechnung mit dem Smartphone, ist den bis zu 27-Jährigen zu rund 45 % wichtig bis sehr wichtig, bei den älteren Umfrageteilnehmern liegt der Anteil niedriger. Die Befragung hat gezeigt, dass sich die junge Generation entsprechende Services wünscht. Für Betreiber ist es daher empfehlenswert zumindest zu prüfen, ob an ihrem Standort ein solches Angebot sinnvoll ist, rät T. Eichinger.

Eine Kundengruppe mit viel Potenzial
Die Befragung zeigt, dass die Generation Z Wert auf ein nachhaltiges und gesundes Sortiment in Tankstellen legt, aber auch gerne zu trendigen Produkten greift, die Influencer auf ihren reichweitenstarken Plattformen bewerben. Diese aufmerksamkeitsstark im Shop zu platzieren und über Digital Signage und die eigenen Social-Media-Kanäle zu bewerben, vielleicht sogar mit einem eigenen lokalen Influencer, sorgt für höhere Umsätze bei der GenZ. Gleichzeitig positioniert sich die Tankstelle als ein Verkaufsort, an dem junge Menschen Trendprodukte finden. Digitale Angebote wie Mobile Payment und Pay@Pump sind dieser Generation ebenfalls besonders wichtig und sollten daher zum Standard an jeder Tankstelle werden.

12 Tipps, wie Tankstellen gezielt junge Kunden gewinnen:

  • Das Geschäft durch Aufbauten und Ladenbau instagramable machen
  • Freche, kreative Kommunikation
  • Auf Social Media und Smartphone-Anwendungen setzen
  • TikTok und Instagram für Werbung nutzen
  • Auf (lokale) Influencer setzen
  • Nachhaltigere und regionale Produkte ins Sortiment aufnehmen
  • Hochwertige Kaffeespezialitäten statt nur Filterkaffee
  • Bei Süßwaren und Getränken gesündere Alternativen anbieten
  • Das Sortiment beispielsweise durch Influencer-Produkte, Shisha verjüngen
  • Das Bistroangebot beispielsweise durch hippe Produkte wie Cheesecake und gepimpte Donuts ergänzen
  • Bei neuen Produkten die Azubis und jungen Aushilfskräfte fragen
  • Das Angebot auf Verbundkäufe rund ums Streamen (Games, Audio oder Video) ausrichten.

Beitrag teilen:

Neueste Artikel

Anzeige