DEPV: Pelletproduktion im dritten Quartal 2023 weiter gestiegen

Gesch. Lesedauer: < 1 minute
Wärme
Der Exportanteil von Holzpellets ist erneut gesunken.
Foto: DEPV

Laut Meldung durch den DEPV Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e. V., Berlin, haben die deutschen Pelletproduzenten im dritten Quartal 2023 erneut einen Rekordwert aufgestellt, indem sie eine Gesamtproduktion von rund 983.000 t erreichten. Das bedeutet eine Steigerung von 1,9 % im Vergleich zum vorherigen Quartal (965.000 t) und eine Zunahme von 3,9 % gegenüber dem Vorjahresquartal (946.000 t).

Der Exportanteil fällt im dritten Quartal mit 11,7 % dagegen deutlich geringer aus als in den ersten beiden Quartalen des Jahres (19,4 % und 15,1 %). Der Wert liegt ebenfalls unter dem des Vorjahresquartals (13,1 %) und dem des Vorjahresschnitts (12,6 %). Im dritten Quartal wurden 25,6 % der insgesamt produzierten Pellets als Sackware abgefüllt. Der Anteil an Sackware ist damit im Vergleich zum vorherigen Quartal (27 %) und zum Vorjahresschnitt (26,6 %) leicht zurückgegangen. Mit 91,9 % erreichte der Anteil an Sägerestholz im dritten Quartal den höchsten Wert seit Anfang 2022.

Beitrag teilen:

Neueste Artikel

Anzeige